Auwanderung mit Conrad Amber

Motiviert scharen sich zehn Damen und zwei Herren am Morgen früh in Gaissau um den bekannten charismatischen Naturfreund, Buchautor, ganzheitlich denkenden Conrad Amber. Er führt uns auf romantischen Pfaden durch den urigen üppigen Auwald entlang des Wasserlaufes des Alten Rheins. Unter uns das unterirdische Leben der Hallimasche, über uns Singvögel und Milan, unübersehbar die typischen sanduhrförmigen Fraßspuren der Biber – Vielfalt wird offensichtlich. Die Natur ist sattgrün, nass durchtränkt vom vorangegangenen Regen. Stattliche Eichen, Ahorn, Fichten, Silber-Pappeln beeindrucken uns mit ihrer Größe und Wuchsform. Eschen, seltene Linden, am Boden liegende Weiden – Baumriesen. Sie alle erzählen ihre Geschichte vom Leben am Wasser mit „nassen Füßen“ und heilenden Wunden – die Conrad Amber uns so trefflich übersetzt. Dann öffnet sich vor uns der Bodensee in seiner wahren Schönheit. Wir halten inne, stärken uns mit Kräutertee und genießen die Sonnenstrahlen. Wie als besondere Zugabe bestellt, tummeln sich vor uns am Ufer die weißen Höckerschwäne in ihrer Pracht, beobachtet von den Lachmöven und Graureihern auf den Pallisadenpfählen. Was für ein schöner Vormittag! Mittags sind wir zurück am Parkplatz. In der Runde stehend repetiert Conrad Amber mit uns anhand der gesammelten Blätter die unterschiedlichen Baumarten, die wir heute besuchten. Interessantes haben wir erfahren über das Zusammenspiel der hier lebenden Pflanzen in dieser so besonderen, extremen Landschaft.

Ein DANKE an alle Teilnehmer fürs Dabeisein und wir freuen uns auf die nächste Exkursion mit Conrad Amber.