Fasten- und Achtsamkeitswoche mit Sabine Erath-Stark

In der Karwoche nach TCM zu fasten und sich Achtsamkeit zu schenken – dieses „verlockende“ Angebot haben
14 TeilnehmerInnen genutzt und sich täglich von 18:00 bis 20:00 Uhr – antigengetestet – im evang. Pfarrsaal in der Rosenstraße zum Erfahrungsaustausch, Mediation und Ernährungskunde nach TCM mit unserer Fastenleiterin Sabine Erath-Stark, getroffen.

Eines vorweg: Congee wird für mich nie zu meiner Leibspeise mutieren, aber als Frühstück ein wenig aufgebessert mit Apfelkompott und ein paar Hanfsamen, war er essbar (seltsamer Weise gab es TeilnehmerInnen denen dieser 4 h lang gekochte Reis geschmeckt hatJ). Mittags gekochtes Gemüse und Reis und am Abend eine Gemüsesuppe, das war dann schon eher meins und hungern musste niemand.

Jeden Abend wurden wir von Sabine mit einer ca. 20ig minütigen Achtsamkeitsübung zu UNS geführt. Danach durfte jeder Einzelne über seinen Fastentag berichten. Für jedes Wehwehchen, die nun mal auftreten, wenn der Körper entgiftet, hatte Sabine ein Mittelchen (Zitronenwasser, Basenbad etc.).

Organ-Bauchmassagen, Leberwickel und Meridianbürstungen – alles wurde uns genauestens erklärt und von den Meisten auch durchgeführt. Wellness Zuhause – wunderbar.

Die täglichen Treffen waren für uns alle ganz Besonders und Motivation diese Verzicht-Woche „locker“ durchzustehen. Viele Tipps bezüglich Ernährung für DANACH hat Sabine uns mitgegeben und uns bewusst gemacht, wie wir mit nur ein paar kleinen Änderungen im Speiseplan (die auch noch lecker sind) unserem
Körper Gutes tun können. 

Und zu guter Letzt hat sie uns die 80:20 Regel mitgegeben – zu 80% schauen wir gut auf uns und zu 20% feiern wir die Feste wie sie fallen (und tragen tapfer die Konsequenzen!)

In diesem Sinne liebe Sabine, vielen Dank für die lehrreiche Woche – bis zum nächsten Jahr!!

Andrea